Professionelle Ameisenbekämpfung durch Ihren Fachmann

Wir bekämpfen Ameisen zu 100 % erfolgreich!

 

Ameisen gelten als fleißige und hochsoziale Tiere. Sie sind aber auch Gesundheits-, Vorrats- und Materialschädlinge, die Keime übertragen und bevorzugt Holz und Nahrungsmittel befallen können. Befallene Vorräte, meist süße und eiweißhaltige Lebensmittel, sollten daher immer entsorgt, betroffene Baumaterialien von den Schädlingen befreit werden.

In der Vielzahl, in der sie auftreten, werden Sie zu einem Ärgernis.

Beratung oder Angebot anfragen

Professioneller Eingriff & fachmännische Maßnahmen

Haben sich die Tierkolonien auf der Suche nach Nahrung bei Ihnen eingenistet, ist es nicht einfach die Ameisen selbstständig zu bekämpfen, weshalb ein professionelles Eingreifen und fachmännisch ausgeführte und vorbeugende Maßnahmen empfohlen sind.

1. Sind Ameisen schädlich?

 

Während einzelne Ameisen kein Problem darstellen, wird es unangenehm, wenn sich eine Ameisenkolonie in dem eigenen Zuhause, im Unternehmen oder in öffentlichen Gebäuden ausbreitet. Die nicht enden wollende Ameisenstraße strapaziert die Nerven und die selbständige Beseitigung gestaltet sich umständlich.

Ein kostenintensives Hygieneproblem wird es, wenn Ameisen im Gewerbe Lebensmittel befallen oder in medizinische Einrichtungen gelangen. Bei einem Befall sollte daher immer ein Experte zu Rate gezogen werden.

Hobbygärtner, Forst-, Garten und Baubetriebe können unter den Pflanzen-, und Materialschädlingen leiden. Ameisen gewähren Blattläusen sogar gegenüber Fressfeinden Schutz. Um die Blattlaus zu bekämpfen, muss daher auch ein Fokus auf die Ameisenpopulation in der Umgebung gelegt werden.

Zudem gibt es Ameisenarten, die sich im Holz und Mauerwerk einnisten und damit die Bausubstanz zerstören können. Oder sie unterhöhlen Terrassen- und Wegplatten, womit sie eine Tritt- und Stolpergefahr darstellen.

2. Warum einen Profi beauftragen, um Ameisen zu bekämpfen?

 

Der Fachmann bestimmt den Befall und die Gegenmaßnahmen zuverlässig.

Denn wichtig ist zu wissen, woher die Ameisen kommen, welche Wege sie nutzen, um welche Ameisenart es sich handelt, wie groß ihre Population ist und welche Nist- und Nahrungsquelle sie im Betrieb, Haus oder Garten suchen.

Es gibt biologische Mittel und chemische Substanzen, um Ameisen loszuwerden. Einfache Lösungen können natürlich, aber langwierig sein. Besser ist es sich von einem Sachverständigen und professionellen Schädlingsbekämpfer unterstützen zu lassen.

Der Schädlingsbekämpfer kann die Art bestimmen, er kennt die Tierschutzrichtlinien, kennt Lebensmittelverordnungen, weiß wie Sie einen Befall vorbeugen und nutzt die effektivsten wie auch modernsten Bekämpfungsmethoden.

Angebot anfragen

3. Wie können Ameisen bekämpft werden?

 

Es gibt viele Möglichkeiten eine Ameisenplage eigenständig zu beseitigen. Sie reichen von Backpulver ausstreuen, Köder auslegen und Duftfallen aufstellen. Wobei Vorsicht bei Giftködern geboten ist. Bei nicht fachgerechter Ausbringung können sie die Umgebung kontaminieren sowie Kleinkindern und Haustieren schaden.

Sollten die selbstständigen Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg erzielen, muss ein Experte eingreifen.

Nach der Inspektion beurteilt der professionelle Schädlingsbekämpfer die Ameisenart und den Umfang der Bekämpfungsmethoden. Er beurteilt die ungefähre Dauer des Einsatzes und welche Präparate das Ziel erreichen, sie von dem Ameisenbefall zu befreien.

Maßnahmen der professionellen Ameisen-Bekämpfung sind:

  • Fraß-Gel
  • Gieß- und Streumittel

4. Wie gefährlich sind Ameisen?

 

Ameisenbisse, Stiche und Säurespritzer lösen meist nur Juckreiz, Quaddelbildung oder Hautschwellungen aus. Um den Schmerz zu lindern, reicht dann oft die Kühlung der betroffenen Hautstellen.

Bei der aggressiven Feuerameise müssen Sie jedoch aufpassen. Ihre Bisse und Stiche können zu allergischen Reaktionen bis hin zu einem allergischen Schock führen.

Für den Menschen können Ameisen gesundheitlich schädlich sein. Mit einer Ausnahme kommt das jedoch selten vor.

Die Pharaoameise gilt als der größte Ameisenschädling da sie sehr klein ist und auf der Nahrungssuche leicht in ein Gebäude eindringen kann. Sie benötigt Eiweiß für ihre Nachkommen, weshalb sie ein Fleisch- und Aasfresser ist.

Erwiesenermaßen überträgt sie dabei Keime und verbreitet Krankheitserreger, die besonders in Krankenhäusern und Lebensmittel verarbeitenden Betrieben gefährlich sein können.

Pharaoameisen

Pharaoameisen (Monomorium pharaonis)

5. Präventionsmaßnahmen gegen Ameisen im Haus und Wohnung

 

Besonders in der warmen Jahreszeit finden die Insekten auf ihrer Nahrungssuche den Weg zu Ihnen. Haben sie eine ergiebige Nahrungsquelle, meist eiweißhaltige und süße Speisen ausgemacht, werden Sie die Tiere nur schwer wieder los. Die nicht enden wollende Ameisenstraße führt dann vom Nest direkt zu Ihnen. Erschwert wird die Situation, wenn sich die Ameisen anstatt draußen in der Erde bei Ihnen im Innenbereich einnisten. Denn Ameisenarten wie die Braune Wegameise (Lasius brunneus), bevorzugen Baumaterial und Holz als Nistmöglichkeit. Dagegen gibt es Mittel und Möglichkeiten, die gegen Ameisen in Haus und Wohnung helfen können.

Doch nicht alle Methoden die im Internet zu finden sind, sind tatsächlich wirkungsvoll und gewähren langfristigen Schutz.

Ist das Problem nicht mehr in den Griff zu bekommen oder wollen Sie keine langwierigen Selbstversuche mit Zimt, Lavendel und Thymian oder geruchsintensivem Essig unternehmen, benötigen Sie eine Beratung. Kontaktieren sie uns, Ihren Fachmann.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Unser Rat:

  • dichten Sie Türen und Fenster ab
  • verschließen Sie kleinste Fugen und Ritzen
  • versiegeln Sie Mauerspalten
  • lassen Sie keine offenen Lebensmittel und Vorräte stehen
  • reinigen Sie die Futternäpfe Ihrer Haustiere
  • verschließen Sie den Hausmüll sorgfältig
  • räumen Sie nach einem Essen immer das Geschirr weg
  • kontaktieren Sie einen sachkundigen Fachmann

6. Warum Ameisen im Garten bekämpfen?

 

Ihr Garten bietet einen idealen Lebensraum für die anpassungsfähigen Tiere. Das muss auch nicht schlecht sein, denn Ameisen tragen einen großen Beitrag für einen gesunden Garten bei.

Die Insekten vertilgen Schädlinge wie Blattkäferlarven und Falterraupen und ihre Gänge lockern das Erdreich auf. Sie recyceln Abfälle und totes Material und helfen mit Pflanzensamen weiter zu tragen.

Nur Nützlinge sind die Tiere deshalb aber nicht. Zu einem Schädling werden die Ameisen in Ihrem Garten, wenn das Ameisenvolk zu groß wird, sie Terrassenplatten und Wege unterhöhlen oder sie Baumaterialen und tragendes Holz befallen.

Ein professioneller Schädlingsbekämpfer kann Sie über Risiko und Folgeschäden beraten und erfolgversprechende Maßnahmen ergreifen.

Der Profi kennt die einzelnen Arten, ihre Fortpflanzungszeiten, ihre Nahrungsquellen und Lebensweisen. Er weiß, ob es sich um Erd-, Holz- oder Hohlraumbewohner handelt und ob sich der Ameisentyp im morschen Holz, unter Steinen, im Sand oder auf dem Rasen und in Blumenbeeten ansiedelt.

Für Ihr Unternehmen oder privat, kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen weiter!

Ameisenarten, die Sie im Garten antreffen:

Glänzendschwarze Holzameise, Gelbe Wiesenameise, Gemeine Rasenameise, Blattschneiderameise, Braune, Schwarze oder Zweifarbige Wegameise.

Glänzendschwarze Holzameise (Lasius fuliginosus)

Garinger, Lasius fuliginosus, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Gelbe Wiesenameise / Wegameise (Lasius flavus)

AJC1 from UK, Angry Ant (Explored) (31456859231), CC BY-SA 2.0

Gemeine Rasenameise (Tetramorium caespitum)

Joseph Berger, Tetramorium caespitum on dandelion, CC BY 3.0

Blattschneiderameise

Blattschneiderameise (Atta Cephalotes)

Pjt56, Atta cephalotes-pjt, CC BY-SA 4.0

7. Wie schützen vor fliegenden Ameisen?

 

Wenn sie fliegenden Ameisen begegnen sind sie nicht nur auf Nahrungssuche, sondern befinden sich auch in der Paarungszeit.

Um Anfang Mai bis in die Sommermonate hinein auf ihren Hochzeitsflug aufzubrechen und ihre Art zu verbreiten, können Ameisen Flügel ausbilden. Bei den Flugameisen handelt es sich um Weibchen und Ameisenmännchen. Sie gehören entgegen der weitläufigen Annahme nicht zu einer eigenen Ameisenart.
Nach der Paarung sterben die Männchen. Die Weibchen, die sich von vielen Männchen haben begatten lassen, kehren zurück zu ihrem Ameisenvolk oder gründen eine eigene Ameisenkolonie.

Bei ihrem Flug gelangen die Tiere auch in Gebäude, Ihr Haus oder Ihre Wohnung. Beobachten Sie, ob es sich um einzelne Ameisen handelt oder ob die Insekten versuchen sich bei Ihnen einzunisten.
Denn die Besiedelung durch Flugameisen kann zu einem kostenintensiven Schaden führen.

Schwarze Wegameise

Schwarze Wegameise (Lasius niger)

AfroBrazilian, Lasius niger 04, CC BY-SA 4.0

Schützen können Sie sich gegen Flugameisen mit:

  • Fliegengittern
  • Verschließen von Fenstern und Türen
  • Einsetzen von geruchsintensiven Hausmitteln
  • Bekämpfung durch einen professionellen Schädlingsbekämpfer

8. Ameisen ohne Gift vertreiben

 

Maßnahmen gegen Ameisen

Unterbrechen der Ameisenwege mit Kreide

Maßnahmen gegen Schädlinge

Auslegen ätherischer Kräuter wie Majoran, Zimt, Thymian, Salbei, Minze und Lavendel

Maßnahmen gegen Schädlinge

Geruchsintensive Hausmittel wie Zitrone und Essig auf die Ameisenstraße spritzen

Maßnahmen gegen Schädlinge

Verlegen eines Klebebands über die Ameisenstraße, um die Duftspur zu zerstören

Maßnahmen gegen Schädlinge

Regelmäßiges Gießen der betroffenen Stellen im Garten

9. Ameisen mit Gift bekämpfen?

 

Die ersten Insekten suchen ab dem Frühjahr nach Nahrung wobei sie in Ihr Haus, Ihren Betrieb und Ihren Garten gelangen können. Sobald eine Ameise eine Nahrungsquelle ausfindig gemacht hat, informiert sie weitere Tiere. Daraus kann sich eine Ameisenplage entwickeln.

Pharaoameisen sind die schädlichsten Ameisen in Deutschland, denn sie überwintern in beheizten Gebäuden. Da ihre Art sehr klein ist, kann sie bereits durch kleineste Schlitze und Ritzen in das Gebäudeinnere gelangen.

Im Handel und Internet finden Sie zahlreiche Mittel wie Köder, Fallen, Sprays und Granulate, die gegen Ameisen helfen sollen. Nicht alle davon sind dabei gesundheitlich unbedenklich.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Die Lösung Gift als Bekämpfungsmittel einzusetzen klingt einfach und wirksam. Greifen Sie jedoch zu dem falschen Produkt wird es problematisch.

Die Umgebung und Lebensmittel können kontaminiert, nützliche Insekten, Vögel, austiere vergiftet und Pflanzen abgetötet werden. Gift sollte zudem nie in die Nähe von Kindern gelangen.

Einsatz von Gift bei Ameisenbekämpfung

10. Was kostet eine professionelle Ameisenbekämpfung?

 

Die Kosten der Ameisenbekämpfung sind nicht eindeutig zu benennen.
Die zu ergreifenden Maßnahmen und die Einsatzdauer bestimmen hierbei die Kosten.

Nehmen Sie Kontakt mit unseren Experten auf!

Ameisenbekämpfung – unser Service

 

Ameisen treten meist in einer Vielzahl auf. Haben Sie eine Nahrungsquelle oder Nistmöglichkeit bei Ihnen ausgemacht, entwickelt es sich schnell zu einer Plage.

Um Ameisen zu bekämpfen, bieten wir folgende Leistungen an:

  • Beratung
  • Befallsanalyse und Identifikation der Ameisenart, Ameisenwege und Populationsstärke
  • Bekämpfung der Insekten aus dem Befallsbereich mit Fraßködern oder Kontaktmitteln
  • Nachkontrolle in Absprache

Wir helfen Ihnen die Ameisen zu bekämpfen!
Beratung und Angebot über eine professionelle Schädlingsbekämpfung anfragen!

Angebot anfragen

Ameisen Bekämpfung

Fakten rund um die Ameise:

 

Ameisen gehören zur Familie der Insekten. In Deutschland finden sich über 100 verschiedene Ameisenarten, darunter 13 Arten von Waldameisen.

Bekannt sind die Gemeine Rasenameise, die Gelbe Wiesen- und Gelbe Wegameise, die Braune Wegameise, die Blutrote Raubameise, die Schwarze Rossameise, die Rotrückige Hausameise, die Pharaoameise, die Feuerameise und die Rote Waldameise.

Die Rote Waldameise gehört unter den in Deutschland heimischen Ameisen, zu den größten ihrer Art. Die Gelbe und Schwarze Wegameise kommen besonders häufig im Garten vor.

Die Pharaoameise gilt als die schädlichste und die Feuerameise als die gefährlichste. Gelangen ihre Stiche unter die Haut, werden Alkaloide injiziert, die starke allergische Reaktionen hervorrufen können.

Rote Waldameise Größe

Flugameisen werden fälschlicherweise oft für eine eigene Gattung gehalten. Bei den Flugameisen handelt es sich jedoch um geschlechtsreife Tiere. Es sind Weibchen wie Männchen, die sich in den Frühlings- und Sommermonaten auf ihrem Hochzeitsflug befinden.

Das Leben der Männchen ist kurz. Nach dem Hochzeitsflug und der Begattung der Königinnen ist es bereits beendet. Königinnen und Arbeiterinnen, bzw. Soldatinnen werden älter. Die Königinnen erreichen bis zu 20 Lebensjahre, die Arbeiterinnen bis zu sechs Jahre.

Ameisen sind Sammler, Jäger, Träger, Wächter, für den Bau verantwortliche Tiere und Läusemelker, die in einem Staat zusammen leben. Bis zu 20 Millionen Tiere können ein Volk, bzw. Staat bilden. In dem sozialen Verbund übernimmt jedes Tier eine besondere Aufgabe.

Bestehend aus Königinnen, Arbeiterinnen und Männchen, erfüllt der Ameisenstaat wichtige Funktionen für die Umwelt.

Das Erdreich wird durch ihre Gänge gelockert und umgeschichtet, was die Fruchtbarkeit der Böden erhöht. Sie recyceln pflanzliches Material und helfen dabei Samen weiterzutragen. Zudem sind sie effektive Schädlingsvernichter, zum Beispiel von unerfreulichen Forstschädlingen. Viele Vogelarten nutzen die Ameisen wiederrum als Nahrung.

Ameise Honigtau

Ameisen ernähren sich u.A. von Honigtau-Ausscheidungen diverser Blattlausarten

Ameisen selbst ernähren sich von Honigtau unterschiedlicher Läusearten wie Blattläusen und Schildläusen. Dazu fressen sie Zikaden, Larven und Blattflöhe oder zerkauen mit ihrem starken Kiefer andere Kleininsekten. Pharaoameisen sind zudem Fleisch- und Aasfresser.

Alle Ameisenarten verfügen aber nicht nur über ein starkes Gebiss, auch ihre Tragkraft ist außerordentlich. Obwohl sie nur zwischen fünf und zehn Milligramm wiegen, schaffen sie es das bis zu 50-fache ihres Eigengewichts zu transportieren.

Auch wenn eine einzelne Kolonie aus bis zu 10.000 Tieren bestehen kann, ist das Vorkommen der Ameisen in Gefahr. Die intensive Bewirtschaftung von Land und Wald zerstört den Lebensraum der Insekten, weshalb viele Arten vor dem Aussterben bedroht sind.

Zum Beispiel gehören die Blutroten Raubameisen und die in Hügel lebenden Waldameisen jetzt wieder zu den besonders geschützten Tierarten.