Taubenabwehr

Wir helfen Ihnen Ihr Gebäude und Ihre Gesundheit vor Tauben zu schützen.
Professionelle Taubenabwehr durch einen Fachmann.

 

Haben Sie erst eine Taube in Ihrer Umgebung, kommt es schnell zu einer Taubenplage. Denn Tauben sind Schwarmtiere, bei der im Taubenschwarm eine Taube der nächsten folgt.

In der Gemeinschaft stellen die verwilderten Stadttauben ein schädliches Problem dar, welches Sie gesundheitlich und finanziell beeinträchtigt.

Ein hoher finanzieller Schaden entsteht, wenn die Verunreinigungen die Substanz von öffentlichen und privaten Gebäuden schädigen. Eine gesundheitliche Gefahr stellen die Schädlinge dar, indem ihr Gefieder, ihre Nistplätze und ihre Verunreinigungen Parasiten und Krankheitserreger übertragen.

Eine fachgerechte Taubenbekämpfung mit Rücksicht auf die geltenden Tierschutzgesetze kann selten eigenmächtig durchgeführt werden. Wir helfen Ihnen gegen Tauben vorzugehen, Taubendreck und aggressiven Taubenkot an Ihrem Eigentum zu verhindern sowie den betrieblichen Ablauf Ihres Unternehmens zu gewährleisten.

Kontaktieren Sie uns!

Wir helfen Ihnen kompetent und effektiv die Tauben fernzuhalten.

Taubenplage – ein wirtschaftliches und gesundheitliches Risiko

Wirtschaftliche Schäden:

  • Wertminderung durch Schäden an Baumaterialien (Beton, Aluminium, Sandstein, Marmor, Ziegel, Stahl)
  • Kundenabwanderung und Imageschaden
  • Regelmäßige und hohe Reinigungs- und Instandsetzungskosten
  • Mietminderung/Mietausfall bei Befall durch Parasiten oder Krankheitserreger
  • Vorübergehende Schließung von lebensmittelverarbeitenden Betrieben

1. Warum gelten Tauben auch als Schädlinge?

 

Die Tiere gelten dann als Schädling, wenn Sie als Krankheitsüberträger eine Gefahr für die Gesundheit darstellen und die Tauben in Bereiche eindringen, in denen Lebensmittel verarbeitet oder hergestellt werden. Hierzu gehören unter anderem lebensmittelverarbeitende Betriebe, Marktstände, Cafés und Restaurants mit Außengastronomie.

Entsprechend der Lebensmittelhygiene-Verordnung (LMHV) dürfen Lebensmittel nur so hergestellt, verarbeitet und in Verkehr gebracht werden, dass sie unter Voraussetzung der erforderlichen Sorgfalt nicht schädlich beeinträchtigt werden.

Die Ansammlung wilder Tauben schädigt Ihr Bauwerk durch Verschmutzungen nachhaltig und beeinträchtigt Ihre Lebensqualität durch ein erhöhtes Lärmaufkommen erheblich. Gleichzeitig birgt der Befall ein gesundheitliches Risiko für Menschen und Haustiere.

Taubendreck und Vogelexkremente am Haus, auf dem Balkon und in Dachstühlen sind lästig. Die Ausbreitung von Krankheitserregern und Parasiten als Sekundärschädlinge ist zudem eine zusätzliche Gefahr.

Ihr äußerst aggressiver Taubenkot beinhaltet neben Bakterien und Pilzen, Salpetersäure, die die Baumaterialien wie Beton, Sandstein, Stuck, Fachwerk, Aluminium sowie Stahl angreift. Die ätzende Säure dringt in das Material ein und schädigt es irreparabel. Zudem verstopfen ihre Exkremente, Federn und Nester Abfluss- und Regenrinnen. Wodurch es zu Wasserschäden und Schimmelbildung kommen kann. Hohe Aufwandskosten für Reinigungsarbeiten und Fassadensanierungen sind die Folge. Ein enormer finanzieller Schaden kann zudem entstehen, wenn der betriebliche Ablauf Ihres Unternehmens gestört wird und es zu einem Imageproblem Ihrer Firma und Dienstleistung kommt.


Das gesundheitliche Risiko von Straßentauben wird meist unterschätzt. Obwohl die Übertragung von Infektionskrankheiten vom Tier zum Menschen schwerwiegende Folgen haben kann. Tierseuchen wie zum Beispiel Toxoplasmose und Ornithose sind dementsprechend meldepflichtig. Am Körper der Vögel sowie in deren Nistmaterial können sich zahlreiche Pathogene und Parasiten wie Taubenzecken und Taubenflöhe befinden. In bewohnten und bewirtschafteten Innenräumen lösen ihre Verunreinigungen daher häufig Allergien und Krankheiten beim Menschen aus.

 

Warum Tauben professionell vergrämen als selbstständig Maßnahmen zu ergreifen?

Nur eine professionelle und tierschutzgerechte Taubenvergrämung, die einen bestehenden Denkmalschutz und die Architektur Ihres Gebäudes sowie geltende Hygienevorschriften berücksichtigt, kann die beschriebenen materiellen Schäden und Gesundheitsgefahren eingrenzen.

Schützen Sie sich, Ihre Mitarbeiter, Kunden, Mieter sowie Ihr Eigentum vor den schädlichen Auswirkungen eines Taubenbefalls und sprechen Sie uns an.

2. Wann dürfen Tauben abgewehrt und wann getötet werden?

 

Tauben unterstehen dem Tierschutzgesetz. Grundsätzlich ist das Töten oder bewusste Verletzen von Wirbeltieren und somit Tauben von Privatpersonen ohne nachgewiesenen Grund nach §1 des Tierschutzgesetzes verboten. Nach § 17 kann das Quälen oder die Tötung mit einem Bußgeld und auch einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft werden.

Eine Vergrämung ist immer einer Bekämpfung vorziehen, um den Tieren keinen Schaden zuzufügen.

Ausnahme: Nur in absoluten Ausnahmefällen und unter gewissen Voraussetzungen dürfen Tauben abgetötet werden.

Rufen Sie uns kostenlos an, wir beraten Sie und helfen schnell und zuverlässig!

3. F+M Schädlingsbekämpfung hilft Ihnen bei der professionellen Taubenvergrämung

 

Nachdem sich der Besuch einer einzelnen Taube, bedingt durch trockene Brut-und Nistplätze und einem ausreichenden Nahrungsangebot, zu einer Taubenplage ausgeweitet hat, sind selbstständige Einzelmaßnahmen nur noch erschwert möglich. Jetzt sind dauerhaft wirksame und flächendeckende Komplettlösungen durch einen Fachbetrieb gefragt.

Für schnelle und konsequente Lösungen gegen Verunreinigungen des Mauerwerks, auf Gesimsen, angrenzenden Geh- und Zufahrtswegen und in Ihrem Wirtschaftsbetrieb steht Ihnen die F+M Schädlingsbekämpfungs GmbH mit einem Angebot an modernen Abwehr-Systemen zur Seite. Unsere erfahrenen Schädlingsbekämpfer beraten Sie nach der Begutachtung der örtlichen Gegebenheiten individuell und entscheiden gemeinsam mit Ihnen die passenden Maßnahmen. Zur Auswahl stehen mechanische oder Elektroschock Systeme zur Taubenabwehr, die unsere Profis fachgerecht montieren und kontrollieren.

Die besten Abwehrsysteme für Sie in unserem Sortiment

Den optimalsten Schutz für Ihr Gebäude erhalten Sie durch verschiedene Systeme. Einzeln oder in Kombination montiert, wehren die Abwehrsysteme die Tauben dauerhaft ab und verhindern so weitere Verschmutzungen.

Fragen Sie uns nach der richtigen Lösung für Ihr Zuhause und Eigentum.

Taubenabwehrspike-System (TAS)

Das Taubenabwehrspike-System besteht aus V - förmig angeordneten Edelstahlstäben mit einem Durchmesser von 1,5 – 1,8 mm und einer Höhe von 115 mm, die auf einem Edelstahlband befestigt sind. Somit ist es komplett aus Edelstahl gefertigt und hat gegenüber Abwehrelementen aus Polycarbonat den entscheidenden Vorteil, dass Temperaturschwankungen und UV-Einstrahlung keinen Einfluss auf die Haltbarkeit haben.

Die Schutzelemente können auf den Untergrund aufgeklebt oder verschraubt / genietet werden und sind in unterschiedlichen Ausführungen (als 1 er, 2 er oder 4 er Pin) erhältlich.

PDF: Datenblatt Taubenabwehrspitzen (TAS)

Einsatzbereiche: Alle potentiellen Anflugbereiche (außer Nistplätze) wie Gesimse, Attiken, Nischen, Fensterbänke, Werbeanlagen, Dachrinnen, etc.

Taubenabwehr-Netz-System (TAN/TAG)

Bei dem Taubenabwehr-Netz-System handelt es sich in der Regel um ein witterungsbeständiges schwarzes Polyethylennetz (TAN) oder Edelstahlgitter (TAG). Die Netze haben eine Standardmaschenweite von 50 x 50 mm. Kleinere Maschenweiten kommen durch uns bei Vergrämungsmaßnahmen gegen Kleinschadvögel zum Einsatz. Andere Farben und Materialien sowie Netze nach Brandschutzklasse B1 sind ebenfalls erhältlich.

Das Taubennetz wird über die Schutzbereiche gespannt und bietet somit eine großflächige Anflugsperre, da kein Eindringen von Schadvögeln hinter dem Netz möglich ist. Durch die Fixierung mit einem Rahmenseil (Befestigung durch Ringösen, Trägerclips, etc.), das den vorgegebenen Objektstrukturen folgt, ist ein optimaler Schutz gerade bei Nistplätzen gegeben.

PDF: Datenblatt Taubenabwehrnetze (TAN)

Einsatzbereiche: Innenhöfe, Vordächer, Schallluken, Vollvernetzung von schwierigen Fassaden, etc.

Taubenabwehr-Drahtspann-System (VESPA / VESPA-E)

Das VESPA - System besteht aus Edelstahl-Pins, zwischen denen mit Klemmhülsen und Federn eine 0,54 mm starke Nirolitze verspannt wird. Durch den Einsatz von verschiedensten Spezialhalterungen kann man dieses System auf jeden erdenklichen Anlandeplatz montieren. Es stellt das diskreteste Vergrämungssystem dar. Bei starkem Befallsdruck empfehlen wir Ihnen das Drahtsystem mit zusätzlicher Elektrospannung (VESPA-E).

PDF: Datenblatt Verspannsystem (VESPA)

Einsatzbereiche: Alle potenziellen Anflugbereiche (außer Nistplätze) wie Gesimse, Attiken, Nischen, Fensterbänke, Werbeanlagen, Dachrinnen, etc.

Taubenabwehr-Elektrostangen-System (ES / ES-Fix)

as System vergrämt Tauben durch Elektroimpulse. Wenn die Tiere das System berühren, erhalten sie einen unangenehmen aber gesundheitlich harmlosen Stromimpuls nach dem Weidezaunprinzip. Dieser löst eine nachhaltige Schreckwirkung aus. Der Vorteil des Systems ist seine geringe Bauhöhe. Hierdurch ist eine sehr diskrete Taubenabwehr möglich. Durch die Montage eines Solarimpulsgebers kann zudem auf einen Netzanschluss verzichtet werden (optional).

Bei der ES – Variante kommen transparente Kunststoffisolatoren zum Einsatz. Diese werden einzeln auf den zu schützenden Bereich aufgeklebt. In die Kunststoffisolatoren werden anschließend Edelstahlstangen als Stromleiter montiert.

Das ES-Fix System ist bereits komplett vorgefertigt. Durch Isolatoren, die auf einem Edelstahlband montiert sind, laufen ebenfalls zwei Edelstahlstangen parallel zueinander.

PDF: Datenblatt Elektrostangensystem (ES)

Einsatzbereiche: Alle potenziellen Anflugbereiche wie Gesimse, Attiken, Nischen, Fensterbänke, Werbeanlagen, Vordächer, Dachrinnen, etc.

Durch die beschriebene Vorgehensweise unterstützen wir Sie, Tauben konsequent und effektiv abzuwehren. Gerne hilft Ihnen unser Fachmann weiter!

Haben Sie eine Taubenplage? – Kontaktieren Sie uns.
Abwehrsysteme zur Vorsorge – Fragen Sie ein Angebot an.



4. Was kostet die Taubenabwehr eines professionellen Fachbetriebs?

 

Die Preise variieren je nach den eingesetzte Abwehrmethoden, der Gebäudeart, der Fläche des Befallsraum und der Einsatzmaterialien. Eine Industrie- und Lagerhalle ist anders zu schützen als ein Dach, eine Statue oder ein Balkon. Bei einem Baudenkmal müssen die Auflagen der Denkmalschutzbehörde berücksichtigt werden. Bei einem hohen Gebäude kommt möglicherweise ein Gerüst zum Einsatz.

Ratsam ist es vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die teils enormen Folgekosten zu vermeiden, die eine Taubenverschmutzung mit sich bringt.

Besonders im städtischen Raum, wo die Tiere sich auf Grund des hohen Nahrungsangebots aufhalten, ist schnelle Hilfe durch einen Schädlingsbekämpfer gefragt. Er berät Sie fachmännisch und erstellt Ihnen ein auf das Objekt bezogenes, individuelles Angebot über die effektivste Taubenabwehr.

Handelsübliche Maßnahmen, die Sie zum Beispiel im Baumarkt erhalten wie Vogelattrappen, Vogelscheuchen etc., bieten keinen langfristigen Schutz. Setzen Sie Gift gegen die Tauben ein, schädigen Sie im schlimmsten Fall auch unsere heimischen Singvögel. Zudem ist es ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Kontaktieren Sie uns für ein Beratungsgespräch!
Wir helfen Ihnen die Tauben fernzuhalten!

Beratung anfragen!

5. Welche Kosten muss der Vermieter, Wohnungs- und Hausbesitzer übernehmen?

 

Als Vermieter, Wohnungs- und Hauseigentümer ist es von Vorteil schnell zu handeln und sich frühzeitig über geeignete Tauben-Abwehrsysteme zu informieren. Denn die Kosten von Reparatur- und Reinigungsmaßnahmen gestalten sich in der Regel teurer, als vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Verfolgt der Vermieter vorsorgende Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung, um Tauben und andere Schädlinge fernzuhalten, sind die Art der Aufwandskosten umlagefähig und werden von dem Mieter als Betriebskosten in der jährlichen Nebenkostenabrechnung getragen.

Kosten, die dagegen durch einen akuten Schädlingsbefall und einen eigens dafür beauftragen Kammerjäger entstehen, muss der Vermieter übernehmen.
Auch für eventuell nachfolgende Reparaturarbeiten.

Jedoch nur dann, wenn…
1. der Befall nicht durch den Mieter begünstigt oder verursacht wurde, zum Beispiel weil der Mieter die Tiere angefüttert hat,
2. der Vermieter unverzüglich nach bekannt werden des Schädlingsbefalls informiert wird (Anzeigepflicht seitens des Mieters).


Taubenbekämpfung Tauben abwehren

In der Regel muss bei der Taubenvergrämung der Vermieter, Wohnungs- und Hausbesitzer die Kosten tragen, da der Mieter selten die Schuld daran trägt, dass die Vögel ihre Nistplätze am Dach, in Dachrinnen, auf Fenstersimsen, auf dem Balkon und am Mauerwerk suchen.

Gerade wenn auf dem Dach Solar- und Photovoltaikanlagen installiert sind, nisten sich die Tauben dort bevorzugt ein, verunreinigen die Umgebung und belästigen durch ihren Lärm die Hausbewohner oder Gewerbetreibenden. Wird das Wohnklima des Mieters beeinträchtigt sollte der Vermieter direkt reagieren, um gegebenenfalls Mietminderungen zu vermeiden.

Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich über moderne Abwehr-Systeme zur Taubenabwehr informieren.

6. Welche Krankheiten können Tauben verursachen?

 

Verwilderte Stadttauben können Krankheitsüberträger sein. In ihrem Gefieder und Ihren Verunreinigungen wie Dreck und Kot, siedeln sich Pilze, Bakterien, Würmer, Viren und Parasiten, wie Zecken, Milben und Flöhe an, die auf den Menschen übertragen werden können. Diese humanpathogenen Krankheitserreger können sehr gefährlich werden und die unterschiedlichsten Symptome von Benommenheit, Müdigkeit, Fieber und allergischen Reaktionen bis hin zu schweren Hirnhautentzündungen hervorrufen.

Liste von möglichen, übertragbaren Krankheiten und ihre Symptome im Überblick:

  • Listeriose (Bakterien): Durchfall, schlimmstenfalls eine Entzündung des Gehirns
  • Toxoplasmose (Einzelerreger): Hepatitis und schwere Fruchtschäden bei Ungeborenen, Schädigung des Zentralnervensystems, Schädigung der Augen
  • Ornithose (Bakterien): trockener Reizhusten, Lungenschädigung, Leber- und Milzvergrößerung
  • Candidose (Pilze): Infektion der Schleimhäute und Haut, befällt die inneren Organe, Lungenentzündung
  • Histoplasmose (Pilze): Leber, Lymphe, Milz schädigend
  • Salmonellosen (Bakterien): Erbrechen und Durchfall, lebensgefährlich bei immungeschwächten und älteren Personen
  • Query-Fieber oder Q-Fieber (Bakterien): grippeähnliche Symptome, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Verwirrtheit, Lungen- oder Leberentzündung

Lassen Sie sich beraten und rufen Sie uns an!

Kontaktieren Sie uns!

Gesundheitliche Schäden durch hochansteckende Infektionskrankheiten:

  • Hirnhautentzündung auslösende Listeriose
  • Entzündung der Leber und Lunge auslösende Toxoplasmose (meldepflichtige Tierseuche)
  • Lunge angreifende Ornithose (meldepflichtige Tierseuche)
  • Parasitenbefall durch Zecken, Milben, Wanzen und Flöhe
  • Juckreiz, Quaddelbildung, allergische Schockreaktionen

Unsere Dienstleistung im Überblick:

 

Gerade in Städten finden sich Tauben und ihre Nistplätze überall. Sie befallen Privat- wie Gewerbeobjekte und lassen sich ohne fachmännische Hilfe selten langfristig vertreiben und verjagen.

Aus unserer langjährigen Erfahrung heraus, helfen Ihnen unsere Spezialisten Ihr Gebäude von den Verunreinigungen dauerhaft zu befreien. Wir bieten Ihnen die wirkungsvollsten Tauben-Abwehr-Systeme.

Immer individuell auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und passgenau auf die örtlichen Gegebenheiten ausgerichtet.

Wir bieten Qualität und Zuverlässigkeit

Bettwanzen Bekämpfung Hotellerie

Unsere Dienstleistungen zur Taubenabwehr:

  • Professionelle Beratung und objektbezogene Angebotserstellung
  • Gemeinsame Begutachtung des Befallsraum
  • Befreiung von Verunreinigungen und Desinfektion am Teil- oder Gesamtgebäude
  • Montage und Kontrolle von modernen Tauben-Abwehr-Systemen
  • Unsere Abwehrsysteme entsprechen den Anforderungen des geltenden Tierschutzrechts
    • Tauben dürfen nicht ohne Grund getötet werden.
    • Die Tiere dürfen niemals eingeschlossen werden, so dass sie nicht mehr an ihre Nistplatze mit Jungtieren gelangen können.
    • Die richtige Maschenweite der Netze verhindert eine Vergrämung von Spatzen und Schwalben, die weiterhin an ihre Nester gelangen können.


Unsere Abwehrsysteme im Überblick:

  • Temperatur und UV beständige Taubenabwehr-Spikesysteme aus Edelstahl
  • Witterungsbeständige Taubenabwehr-Netz Systeme aus Polyethylen oder Edelstahl
  • Bei Bedarf elektronische oder nichtelektronische Taubenabwehr-Drahtspann-Systeme
  • Elektronische Impulse abgebende Taubenabwehr-Elektrostangen-Systeme
    mit oder ohne Netzanschluss oder direkt vorgefertigt

Fakten rund um die Taube:

 

Tauben sind Vögel, die mit rund 320 Arten weltweit verbreitet sind. Sie sind geschickte und lernfähige Flieger, die sich ihrer Umgebung leicht anpassen. Als Fels-, Wald-, Boden- und Stadtbewohner können sie so groß wie eine Amsel werden, aber auch die Größe einer Gans erreichen. Der Schnabel der Taube ist an den Nasenlöchern blasig aufgerieben. Unsere heimischen Tauben sind zum Beispiel Hohltauben, Ringeltauben, Stadttauben, Türken- und Turteltauben. Als Volierenvögel sind unter anderem die Lachtaube, die Ringschlägertaube, die Dolchstichtaube und das Diamantentäubchen bekannt. In Zoos werden häufig die attraktiv gefiederten Fruchttauben, Fächer- und Krontauben gezeigt.

Ihre Trinkweise ist besonders, da sie den Schnabel im Wasser lassen und die Flüssigkeit ansaugen können. Ihre Nahrung besteht aus Beeren, Früchten, Samen und Körnern. Die verwilderten Stadttauben ernähren sich als Kulturfolger zudem von unseren Nahrungsresten. Die Brutperiode und das Brutverhalten passen die Tauben der gegenwärtigen Situation und dem Nahrungsangebot an. Da es in Städten durch unsere Abfälle ein Überangebot an Nahrung gibt, ist ihre Population in den Städten entsprechend hoch. Wird ihre Population durch tötende Bekämpfungsmaßnahmen eingeschränkt, vermehren sie sich oft verstärkt, um den Verlust auszugleichen.

Das Gelege besteht aus 2 ovalen Eiern. Nach maximal 20 Tagen schlüpfen ihre Jungen als blinde Nesthocker. Das Futter der Jungen ist ein milchiges Sekret „Kropfmilch“, dass im Kropf der Taubeneltern produziert wird. Der Kropf dient zudem ihrem bekannten, unüberhörbaren Gurren, das dem Balzverhalten dient.

Brieftauben gehören zur Rasse der Haustauben. Sie haben ein sehr gutes Vermögen zum Heimatort zurück zu finden. Bereits in der Antike wurden sie im Orient zur Übermittlung von Nachrichten gezüchtet. Sie bewältigen Flugreisen von 1.000 km Entfernung und erreichen eine Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h. In Deutschland finden sich viele Vereine und Kleinzüchter, die sich der Aufzucht und Pflege verschrieben haben und mit Ihren Vögeln in besondere Transportwagen zu Wettbewerben fahren.


Haustauben, bestehend aus bis zu 800 Rassen. Sie teilen sich in 4 Kategorien ein: Rassetauben, die auf Ausstellungen für ihre Schönheit bewundert werden; Brieftauben, die wie beschrieben große Entfernungen zurücklegen und einen außerordentlichen Orientierungssinn haben; Tümmler und Flugsporttauben, mit besonderen Flugstilen; Wirtschafts- und Fleischtauben, die für ihr Fleisch gezüchtet werden.

Stadttauben sind verwilderte Haus- und Brieftauben, die wiederrum als Abkömmlinge der Felsentauben gezüchtet wurden. Sie besitzen eine Körperlänge bis 35 cm. Ihr Lebensraum ist die Stadt. Sie sind weltweit anzutreffen.

Die Farben und Muster ihres Gefieders variieren von weißgrau, blaugrau und dunkelgrau und braun. Sie brüten im Gegensatz zu ihren Vorfahren weniger auf Bäumen, sondern nutzen Mauern, Brücken und Gebäude für ihre Nistplätze. Meist wird in der zweiten Jahreshälfte gebrütet, bis zu 6 Bruten können jedoch im Jahr vorkommen. Besonders bei Taubenpaaren ist, dass sie ein Leben lang monogam zusammen sind. Haben sich Tauben einen Nistplatz ausgesucht, bauen sie ein Nest bestehend aus Zweigen, Federn, Papier, Kunststoff. Ein ausgemachtes Nestrevier wird nur unter schlechten Bedingungen wieder verlassen.
Ihre Nahrung passt sich dem Angebot der Umgebung an und besteht auch aus Samen und Körnern, selten Insekten und Würmern. Gelegentlich nehmen sie zur Mineralstoffaufnahme Erde und kleine Steinchen auf. Für die Nahrungssuche schließen sie sich zu Schwärmen zusammen.

Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt bei den Stadttauben 2-3 Jahre. Sie können aber auch bis zu 10 Jahren alt werden.